Hotel Girgl

Durch Zufall stieß ich vor einigen Wochen im Wald auf ein verlassenes Hotel.

Ein 8 Stockwerke hoher Betonklotz aus den 60iger Jahren.

Vergessen und verlassen mitten im Wald.

Die Zimmer sind aufgeräumt, die Betten gemacht. Auf den Tischen stehen Tabletts mit Gläsern, eine Getränkekarte und ein Willkommens-Keks. Minibars sind befüllt und neben jedem Bett befindet sich Aschenbecher und Bibeln.

In den Bädern sind noch immer Handtücher, Seife, Föhne und was man sonst so alles in einem Hotelbad erwartet.

Alles ist fast so als ob jeden Moment Jemand die Zimmer beziehen würde.

Aber nur fast. Die Einrichtung ist mit dünnen Plastikfolien überzogen, die sie vor Staub und Dreck schützen soll. Was aber wenig hilft, da das Dach undicht ist und so Regenwasser durch das ganze Gebäude dringt und sich im Keller wieder sammelt.

Unter den Schutzfolien schimmelt es, der Putz und die Tapeten fallen von den Decken.

Nur vereinzelt finden sich Zimmer, die noch wie neu aussehen und trocken geblieben sind.

Im Keller sind die Lager voll. Im Waschraum befindet sich frisch gewaschene Wäsche in den Regalen und Trocknern. Die Dienstkleidung der Angestellten hängt noch in Schränken.

In der Küche gammelt es in den Kühlschränken und Speiselagern.

Pfannen sind verrostet.

Im Weinlagen verformen sich die rostigen Metallregale unter dem Gewicht der vollen Weinflaschen.

In den 3 großen Sälen des Hotels hingegen tobt das Chaos. Diese sind bis an die Decken vollgestopft mit Stühlen, Sofas, einem Klavier, Massen an Dekokram und anderen Einrichtungsgegenständen.

Ein sehr interessanter und ruhiger Ort. Weit weg vom Lärm der Stadt scheinen sich hier bisher vor allem nur Tiere hin verirrt zu haben. Skelette und Nester zeugen vom Leben und Sterben hier. Wie lange das Gebäude leer steht kann ich nicht sagen. Die Zerstörungen durch Zeit und Wetter sind jedenfalls groß und schaffen zusammen mit der noch kompletten Einrichtung eine unglaubliche Atmosphäre. Gruselig, düster und melancholisch.

Fotos vom Hotel

IMG_1014

IMG_1119

IMG_1084

IMG_1154

IMG_1156

IMG_1059

IMG_1057

IMG_1063

Unbenanntes_Panorama2

IMG_1069

IMG_1104

IMG_1098

IMG_1130

Unbenanntes_Panorama9

IMG_1153

IMG_1192

IMG_1655

IMG_1166

IMG_1652

IMG_1645

IMG_1824

IMG_1242

IMG_1432

IMG_1737

Unbenanntes_Panorama2 (2)

gruselzimmer

Unbenanntes_Panorama1

biebel zimmer

IMG_1417

IMG_1711

IMG_1674

IMG_1732

IMG_1657

IMG_1685

IMG_1418

Bad WC

IMG_1353

IMG_1231

IMG_1366

IMG_1308

ausblick vom dach 03

Wer noch mehr Fotos sehen mag kann dies >Hier< tun.

Beste Grüße

Danko

35 Gedanken zu “Hotel Girgl

  1. Also, der Fund ist doch kein Sechser im Lotto. Wenn man aus der Gegend kommt, dann geht man da einfach hin. In dem Fall wohl mit dem Verwalter, oder wollt ihr mir ernsthaft erzählen, dass dort der Strom einfach so geht und man nur den Schalter umlegen muss?

    Und die Bilder sind teils unscharf, ohne Komposition oder ohne Aussage … am besten finde ich noch das Bild im Bild, weil es eine Geschichte erzählt. Das Bild mit dem Hocker hat Potential, eventuell ist das nur ein Ausschnitt? Der Stapel Möbel vor der Holzwand mit der symmetrischen Anordnung der Deckenleuchten ist noch gut. Der Rest ist IMHO einfach hingeknipst.

    1. Hm, ich finde, die Bilder vermitteln einen Eindruck, wie es an so einem Ort ist. Es muss nicht immer alles künstlerisch perfekt angeordnet sein, solange die hervorgerufenen Emotionen stimmen, oder? Ich persönlich sehe die Bilder als Dokumentation, nicht als einzelne Kunstwerke….

      1. Mit trollen hat das nix zu tun, wenn man seine Meinung sagt und die nicht dem entspricht, was erwartet wird oder andere bauchpinseln.

        Viel interessanter wäre, im Sinne des dokumentarischen Charakters, Aufklärung darüber wie Du in das Gebäude gekommen bist und warum dort Strom zu Verfügung steht.

        ich zweifle einfach offen an, dass das ein „Fund“ ist.

      1. Was issen jetzt das … Punkte als Kommentar? Kommt da jetzt noch was? Zum Beispiel die Erklärung, wieso in einem lange verlassenen Hotel die Türen offen stehen und der Strom noch eingeschaltet ist?

        Meiner Meinung nach wäre das alles längst geplündert, wenn der Zugang so einfach wäre. Das passiert doch nicht einfach ohne Kenntnis der Ortsansässigen, dass da was leer steht und dieses Ding, was über die Baumwipfel ragt, dann niemand kennt …

      1. 😉 … sag ich doch … Bauchpinselkommentare …

        Ich will ja nicht wissen, wo das ist. Viel mehr, wieso dort Licht verfügbar ist. Wenn das alles „koscher“ ist, dann kann man doch sagen „HEy, ich war auch erstaunt. Hab’s probiert und das ging an. Da hab ich mir in die Hose gemacht weil könnt ja sein, dass da gleich einer kommt und ich bin halt durch so ein Kellerloch rein. Und Zugang zum Dach war auch offen. Krass, weil da ist ja kein Geländer. Kann man superleicht runterfallen.“

        Ohne Story außen rum glaub ich den „Fund“ einfach nicht.

    2. hallo wating,
      was mich jetzt interessieren würde, nachdem ich deine kommentare gelesen habe: findest du es kritikabel, wenn sich jemand so um ein gebäude und eine gute fotoslocation bemüht, dass er die gegend nach den interessanten verlassen gebäuden abgrast, die geschichte von ihnen recherchiert, mit aktuellen und ehemaligen besitzern redet und in fotoarchiven nach vergleichsbildern sucht? wenn du dich nämlich mal näher auf dankos blog umschaust, siehst du, dass er all das schon bei vielen gebäuden gemacht hat. er geht mit viel liebe und mühe vor, um interessante spots aufzutun, und wenn ihn ein spot packt, dann gibt er einiges dafür, dass gebäude in einem beitrag hinreichend zu dokumentieren und zu würdigen. wenn du also kritisieren willst, dass das nicht „wie ein 6er im lotto“ ist, meinetwegen, den spruch kannst du haben- der fund ist ein ergebnis von einer gelebten leidenschaft. wenn du kritisieren willst, dass hier eventuell jemand eine „ordentlichen weg“ gegangen ist, und so was „unkoscheres“ getan hat, wie sich mit verwaltern in verbindung zu setzen, anstatt wild style in das gebäuide einzubrechen- da bist du sicher auch an der richtigen stelle, wenn du dich umsiehst wirst du in einigen beiträgen sogar zitate von besitzern einiger häuser finden. die kritik daran verstehe ich nicht- denn erstmal ist danko ja engagiert und oft genug „wild style“ unterwegs, um zu schauen wo der nächste interessante spot ist (also wohl der teil, den du ehrenhaft findest….). Dass er dann als nächsten schritt im passenden fall sich mit den richtigen leuten in verbindung setzt, und uns hier einen einblick bietet in orte, die wir wohl sonst kaum sehen würden ermöglicht, finde ich nicht kritabel, sondern ein weiteres zeichen von einem außerordentlichen engagement um die verborgenen, verlassen und geheimnisvollen orte der gegend.
      viele grüße, mai.linchen

  2. hi danko … wow du warst drin. ich stand auch schon im keller, jedoch wird es ja noch teilgenutzt von anliegenden institutionen, weswegen ich da erstmal nicht weitergekommen bin. nun bin ich aber doch interessiert weiterzukommen
    freut mich auch einen interessierten gefunden zu haben. ich bin aus dresden hergezogen, wo es um einiges mehr an solchen funden gibt (vielleicht auch weil ich mich besser auskannte). nun bin ich hier auch auf der suche nach interessanten plätzen. dank dir und sugar ray gab es schon die ein oder andere inspiration … vielleicht sieht man sich mal auf ein bierchen. würd mich freuen.
    cheerz chrizz

  3. hey Leute. ..echt geil was ihr da so treibt….
    ich fahr downhill und bin schon oft am schmausenbuck an diese hotel vorbei gefahren. …und jedes mal hab ich mich gefragt was da wohl passiert ist….dass alles stehen liegen bleibt. …han viel im netz gesucht. ..habe aber null gefunden. ..hoffe iht könnt mir helfen raus zu finden was da passiert ist
    viele grüße benny

    p.s. macht weiter so 😉

  4. Tiergartenhotel. Gehört der Stadt Nürnberg. Nix geheimnisvolles, aber ein spannender Ort……….. wie alles morbide !!
    Geniale Bilder

  5. Zugegeben, es ist tatsächlich kein Geheimtipp mehr, weshalb es mich auch nicht wirklich reizt rein zu gehen. Ich wüsste schon wo der Zugang ist, dennoch müsste u. U. Ein Schloss kaputt machen was dann meiner Überzeugung, nichts kaputt zu machen, entgegen steht. Von daher, ich finde es gut wenn jemand nicht auf Teufel komm raus wo rein muss und daher den ordentlichen Weg geht. Mir gefallen deine Fotos, das weisst Du ja, und lieber Skelette antreffen wie die Ordnungsmacht oder wie ich in einem LP die Woche eine Person o. f. W. 🙂 Ich freue mich auf neue Fotos !! Vielleicht fehlt mir der künstlerische Blick im zu erkennen was die Bilder aussagen sollten , ich finde es langt doch schon wenn Sie Gebäude für die Nachwelt festhalten.

    Grüsse, Kerstin

  6. Schade dass das Hotel mittlerweile so überlaufen ist… die Liebe ilke übertreibt aber auch mit ihrer lost place Gruppe auf Facebook … Ich meine mit über 10.000 Mitgliedern ist klar das nicht mehr viel von den heimischen lp’s übrig bleibt,

    Schaut euch mal den Günther an… Der hatte sich bis vor wenigen Jahren noch gelohnt, jetzt ist es einfach nur traurig zu sehen wie er vor sich hin gammelt, eingeschlossene Fenster und gelegte brände sind halt nicht gut für ein solches Gemäuer , aber Hey, im Keller hat sich bis vor 7 Monaten noch ein komplett intakter Spiegel finden lassen.

    Lange Rede kurzer Sinn:
    Ich bin über alle maßen enttäuscht das die verlassenen Gebäude quasi von menschlichen Abriss Birnen überrannt werden 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s